5. Stendaler Lichttage

17. - 19. Oktober 2019
19 - 22 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Stendal, Justizzentrum "Albrecht der Bär" & Adam-Ileborgh-Str. 9-25

Justizzentrum "Albrecht der Bär"

Albrecht der Bär ... und vieles mehr

Aktion: Licht - Musik - Video - Malerei // Illumination einer Fassade
Idee und Regie: Herbert Cybulska
Malerei: Helge Leiberg
Video und Musik: Xenorama
Licht: Martin Kurz

Beschreibung:
Geschichte ist vielfältig, widersprüchlich und wird immer wieder unterschiedlich beurteilt. Ein nicht kleiner Teil der Stendaler Geschichte ist eng verbunden mit Preussen und ist auch Militärgeschichte. Das Kasernengelände Albrecht der Bär erinnert daran. Im Mittelpunkt der Inszinierung steht das im Licht gemalte Bild. Der aus Dresden stammende Maler Helge Leiberg ist ein Meister des spontanen Pinsels und des fließenden Bildes. Das für die Projektion gemalte Bild wird von der Gruppe Xenorama zu vier kleinen Videos mit Musik verarbeitet. Martin Kurz schafft mit den Mitteln des Lichts gleichsam einen Rahmen. Zwei Generationen von Licht- und Medienkünstlern treffen aufeinander und gehen miteinander neue Wege.

 

Freiwillige Feuerwehr Stendal

einseinszwei

Künstler: Lutz Deppe, Lichtbildner, Berlin
Aktion: Lichtinstallation mit Ton

Beschreibung:
Lutz Deppe war von klein auf von der Arbeit der Feuerwehr fasziniert. Seine Lichtinstallation mit Tönen versteht er als eine Hommage an Einsatzkräfte, die als Team eng zusammenarbeiten und doch alle für sich ihr persönliches Risiko tragen. Wie sich das körperlich und seelisch anfühlen kann, zeigt er mit seinen Mitteln aus dem Reich des Lichts und der Töne.

 

Freiwillige Feuerwehr - Fotokombinat Stendal

Werde zum Lichtkünstler!

Künstler: Fotokombinat Altmark 
Aktion: Angebot zum Mitmachen

Beschreibung: 
Laura und Peter Kramer vom Fotokombinat Altmark zeigen, wie Lichtkunst-Fotografien entstehen und laden, auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Stendal, zum Mitmachen ein. Mit Taschenlampen und anderen Leuchtmaterialien können die Besucher vor Ort ganz eigene Lichtkunst-Fotos erstellen und als Andenken mit nach Hause nehmen.

Aktion: Eine Intervention mit Licht, Text und Musik
Idee und Regie: Herbert Cybulska
Komposition/Live-Musik: Prof. Matthias Raue
Texte: Claudia Gabler
Licht: Nice Terarat Tuntisak
Licht- und Tontechnik: Christian Kaiser
Sprecher: Hannes Liebmann (älterer Mann), Petra Fehrmann (ältere Frau), Andreas Müller (junger Mann), Caroline Pischel (junge Frau)

Wir danken dem Ensemble, der Dramaturgie und der Tonabteilung des TdA

Beschreibung:
In der Adam-Ileborgh-Straße inspirieren die neu gebauten Aufzugsschächte in den Nummern 9-25 zu einer Lichtinstallation, die den Alltag für einen Moment unterbricht. Mit Hörtexten von Claudia Gabler und der Musik von Matthias Raue entsteht ein bunter Reigen erdachter Geschichten über Menschen die Anschluss suchen ... oder wenigstens etwas Kontakt ... oder aber mehr. In einem rund zwanzigminütigen Spaziergang mit dem Geiger Matthias Raue gehen wir zusammen auf eine kleine Phantasiereise - ganz nah am Alltag einer Siedlung.

© Copyright 2018 Marcus Schubert Medien UG